Gold: Der Jahrhundert-Crash

Bei Silber und Gold liegt aktuell ein Rekordverlust vor. In einem Quartal sind die Werte um fast 25 Prozent gesunken. In diesem Jahr erreichte Gold einen Verlust von 27 Prozent, während dieser bei Silber sogar bei 39 Prozent liegt. Der Abfall in den Zahlen ist historisch und keiner ist darüber informiert, wie es weiter gehen könnte. Das Problem hierbei ist, dass die angeblich guten Daten die Realität nicht widerspiegeln und man somit immer mehr in die Deflation gerät. Dies ist für die Notenbanken eine äußerst schwierige Situation, weil sie im Falle einer Deflation die Kontrolle verlieren könnten. Die Notenbanken drucken aktuell enorm viel, jedoch passiert nichts mehr in der realen Wirtschaft. Die Folge dieser ganzen Entwicklung könnte zu einem Vertrauensverlust im Bereich Politik, bei den Zentralbanken sowie in das Gold selbst führen. Der Prozess des Geldverfalls könnte durch die angespannte Situation in China beschleunigt werden, da hier zahlreiche Banken über kein Geld mehr verfügen. Am vergangenen Mittwoch hieß es, dass die größten Banken des Landes kein Darlehen mehr aushändigen können. Bereits vorher lagen Probleme bei Geldautomaten sowie Überweisungen vor. Deshalb bleibt ab zu warten, ob China bei dieser schwierigen Lage die Ruhe behält. Die angespannte Situation im finanziellen System von China scheint ebenfalls eine entscheidende Rolle für den Abfall des Preises von Gold sowie Silber zu sein. Hierfür sprechen Stürze im Kurs am frühen Morgen in der europäischen Zeit. Die zahlreichen Finanzhäuser müssen offenbar vieles versilbern lassen, damit sie wieder zahlungsfähiger werden. Hierzu zählt auch Gold, welches an den Weltmärkten am einfachsten zu verkaufen ist. Sobald die Wirtschaft von China ausfallen würde, hätte das fatale Folgen für die Weltwirtschaft, was ebenfalls ein Grund für das jetzige Sinken des Preises der Edelmetalle ist. Zum heutigen Zeitpunkt erscheint eine Entwicklung in Richtung Deflation als wahrscheinlich, was den Banken in der ganzen Welt enorme Probleme bereiten würde.

Deine Meinung ist uns wichtig

*