Misstrauen gegen Banken: Chinesen fahren auf Bitcoin ab

China ist im Bereich des Goldhandels weltweit gesehen führend. Nun wird auch die aktuelle Währung im Internet Bitcoin in dem Land enorm gehandelt. Die Chinesen haben das Ziel, ein wertbeständiges sowie schnelles Geld zu schaffen. Zurzeit steigen die Kurse der neuen Währung Bitcoin enorm an. Dies liegt vor allem daran, dass diese Währung in China sehr begehrt ist. In dem Land hat eine Vielzahl das Vertrauen in das Geld der Zentralbanken verloren. Die neue Börse BTCChina entstand erst in Juni dieses Jahres und ist zum aktuellen Zeitpunkt die größte Börse an der die Internet-Währung Bitcoin gehandelt. Dabei handelt es sich um rund zwei Drittel der Bitcoin-Verhandlungen, die an dieser Börse durchgeführt werden. Der tägliche Umsatz der Börse BTCChina liegt bei einer Summe von rund 60 Millionen Dollar. Dieser Erfolg spiegelt sich ebenfalls im rasanten Aufstieg der Währung Bitcoin wieder. Diese wird wie Gold und Silber nicht zentral kontrolliert und ist ebenso nur begrenzt vorhanden. Des Weiteren würde sie nicht im Zusammenhang mit einer möglichen Inflation stehen. Außerdem kann das Geld über das Internet innerhalb von wenigen Sekunden in der ganzen Welt überwiesen werden. Laut zahlreichen Bitcoin-Experten könnte es in der Zukunft dazu kommen, dass die digitale Währung das Geld der Zentralbanken ersetzen könnte. Der Wert der Bitcoin-Währung ist allein bis zum aktuellen Zeitpunkt um 5.000 Prozent angestiegen. Jedoch schwankt der Kurs auch extrem und wird durch Korrekturen immer wieder ausgeglichen. China hat für den Anstieg von Bitcoin einen maßgeblichen Anteil. Dies zeichnete sich bereits im Mai dieses Jahres ab, wo der Kurs in China zum ersten Mal schneller anstieg als an den anderen weltweiten Börsen. Immer mehr Händler in China akzeptieren die neue Internet-Währung. Des Weiteren denkt Ebay über eine mögliche Zahlung durch Bitcoin nach. In China haben viele das Vertrauen in das Geld der Banken verloren. Aufgrund dessen verwenden viele Chinesen immer häufiger Bargeld als Zahlungsmittel. Des Weiteren wurde dieses Jahr seitens der Chinesen noch nie so viel physisches Gold erworben. Nun haben sie Bitcoin für sich entdeckt. Durch den Erfolg der neuen Internet-Währung sind die Behörden in dem Land enorm aufmerksam. Aktuell wird der Konkurrenz seitens der Behörden noch zugestimmt. Derzeit können nur Kunden mit einem nationalen Konto an der Börse Bitcoin erwerben. Jedoch bringt die digitale Währung auch Gefahren mit sich. Die Nutzer müssen dafür sorgen, dass sie ihre Daten sicher verwahren, denn die Währung ist ein geeignetes Ziel für Internet-Kriminelle. In der Zukunft ist es laut Experten nicht auszuschließen, dass die chinesische Regierung Bitcoin als offiziell anerkennt.

Deine Meinung ist uns wichtig

*